Manche Kinder, die als schulfähig gelten, benötigen aus Sicht der Eltern oder auch der Erzieherinnen noch ein wenig unterstützende Hilfe und Förderung im Hinblick auf den Eintritt in die erste Klasse. Es kommen plötzlich Fragen auf, wie z.B.:  „Ist mein Kind wirklich schon so weit?“, „Mein Kind spielt aber noch so viel“, „…ist eher schüchtern“, „…schaut den anderen Kindern am liebsten nur zu“, „an Stillsitzen ist gar nicht zu denken!“ Mit Hilfe der Evolutionspädagogik, gibt es Möglichkeiten, die Kinder dabei zu unterstützen. Mit spielerischen Bewegungsübungen werden die Grundvoraussetzungen für das Lernen gefördert.

Lernen muss man nicht lernen, lernen geht von selbst. Aber nur, wenn wir im Gleichgewicht sind.

Schwerpunkte:

  • Festigen des dreidimensionalen Gleichgewichts (rechts/links, oben/unten, vorne/hinten) als Voraussetzung für Gruppensicherheit und Schulreife

  • Trainieren der Gehirnkoordination durch Überkreuzübungen (Überschreiten der eigenen Körpermitte)

  • Seitigkeitsbewußtsein für rechts und links, um in der Schule Lesen, Schreiben und Rechnen lernen zu können

  • Freie Augenbeweglichkeit als Voraussetzung für flüssiges Lesen

  • Finden der Schreibhand (bei manchen Kindern arbeiten linke und rechte Gehirnhälfte noch nicht vollständig getrennt voneinander)

  • Erreichen einer guten Hand- Augenkoordination zum problemlosen Erlernen des Schreib-vorganges (die Hand macht das, was ihr das Auge vormacht)

 

Was Sie an Ihrem Kind beobachten könnten:

  • Trotz verschiedenster Therapien zeigen sich keine Verbesserungen

  • Schuhe werden jedes Mal verkehrt herum angezogen

  • Aggressivität und hohe Impulsivität

  • Draufgängerisch und sehr risikofreudig sein

  • Bettnässen, Nägelkauen, Zähneknirschen

  • Verhaltensauffälligkeiten (ADS-, und ADHS-Symptome)

  • Verlust- und Verlassensängste

  • Schwierigkeiten, Kontakte zu knüpfen

  • Konfliktlösungen nicht verbal sondern mit Körpereinsatz

Hängt ein Kind in bestimmten Bewegungsmustern fest, macht es das nicht um uns zu ärgern. Es kann in diesen Situationen nicht anders reagieren. Hilft man ihm durch spielerische Bewegungsübungen die Blockaden in seinem Gehirn zu lösen, kann es seine Potentiale wieder in vollem Umfang nutzen. Über das jeweilige Bild der einzelnen Evolutionsstufen gehen wir auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten ein, die jedes Kind in sich trägt.  Dazu kommen gezielte Körperübungen, um die Blockaden im Gehirn aufzulösen. Beide Gehirnhälften werden wieder miteinander verknüpft, beide Augen und Ohren sind wieder aufnahmefähig. Wahrnehmung, Konzentration, Aufmerksamkeit, Selbstbewusstsein und Gedächtnis sind jetzt wieder voll zugänglich.

In diesem Kurs werden die Grundvoraussetzungen dafür geschaffen, dass Lernen überhaupt möglich ist. Die Kinder werden in ihren Grundsicherheiten gestärkt, Verhaltensauffälligkeiten regulieren sich, Hand- Augenkoordination wird gefördert, Lernschwierigkeiten werden rechtzeitig erkannt und die Konzentration erhöht.

Informationen zum Kurs

  • Maximal 4 Vorschulkinder

  • 8 Kurseinheiten zu je 1 Stunde

  • Kosten 125,- pro Kind

Termine 2018 in der Familienpraxis Bad Aibling:

Donnerstags 14:30 – 15:30 Uhr: 20.9./27.9./4.10./11.10./18.10./25.10./8.11./15.11.

 

Anmeldung am liebsten per Email: info@lernen-durch-bewegung.com

Wenn Sie Fragen haben auch gerne telefonisch unter 0170-3333879.

Die Kurse finden immer erst ab einer Kursstärke von 3 Kindern statt!

Gerne komme ich auch zu Ihnen in Ihre Einrichtung wie Kindergärten oder Förderstätten. Termine nach Vereinbarung! (8 Kurseinheiten zu je 1 Stunde, maximal 6 Kinder pro Kurs, Kosten 85.- pro Kind).

 

 

 

zurück
Vorschulkurs "Fit für die Schule"
Tel. 0170-3333879
Herzog-Otto-Str. 4, 83022 Rosenheim

© 2017, Carolin Sieger, Evolutionspädagogin